ヽ(◠‿◠)ノ   \ (◠‿◠) /

OSCEdays Berlin 2018 – FAQ

Was sind die OSCEdays Berlin?

OSCEdays Berlin“ steht für „Open Source Circular Economy Days Berlin“. Dabei handelt es sich um ein seit 2015 erfolgreich in Berlin etabliertes Event-Format zu den Themen Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) und tranzparanzbasierten Zusammenarbeitsformen dafür. Teil einer und Inspirationsgeber für eine globale Bewegung konnte das Berliner Event in den letzten Jahren Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Tech- & Startup-Szene sowie NGOs zusammenbringen, um in zwangloser Atmosphäre Kreislauflösungen zu teilen, zu diskutieren und zu entwickeln und Open Innovation als Weg zu nachhaltigem Wirtschaften zu nutzen.

Wichtige Elemente des Events sind die Vernetzung von Akteuren z.B. für neue Projekte und das praktische Ausprobieren von Lösungen: Die OSCEdays machen Kreislaufwirtschaft anfassbar!

2017 zog das Event im CRCLR house bereits über 700 aktive Besucher an. 2018 kommt es erstmals auf den EUREF Campus.

°

EINDRÜCKE AUS DEN VORJAHREN:

Bericht 2017 – DOWNLOAD

Workshops & Challenges 2017 – DOWNLOAD

Bilder vom letzten Jahr.

°

20162015

OSCEdays Berlin im OSCEdays Community Forum mit einer Vielzahl von Einträgen aus den Vergangenen Jahren, erzeugten Ressourcen usw.

°

„Circular Berlin“? Wie funktioniert die Event-Methodologie dieses Jahr?  

Ja. Aufbauend auf den Erfahrungen der letzten Jahre haben wir dieses Jahr ein neue Event-Methodologie!
°

Verknüpfen, was bereits da ist

Circular Economy und Circular Design fragen oft nach einer vollständigen Neuentwicklung von fast allem. Jedoch ist das kein praktikabler Ansatz! Denn der allergrößte Teil unserer zukünftigen Infrastruktur steht heute bereits. Und Unternehmen nutzen hoch entwickelte, effiziente und eingespielte Prozesse und erzeugen damit im Markt nachgefragte Güter. Ein grundlegender Neuanfang ist keine Option.

Darum schauen wir dieses Jahr auf den OSCEdays Berlin auf existierende Lösungen und Ressourcen-Ströme und versuchen, diese intelligent zu verknüpfen. Lasst uns mit dem arbeiten, was bereits da ist und nach kleinen Anpassungen suchen, die einen großen Unterscheid machen. Wir versuchen existierende System zu kreativ zu hacken! Denn Kreisläufe bauen heißt nicht, alles neu zu machen, sondern sie in Existierendes einzubauen.

Darum laden die OSCEdays Berlin dieses Jahr große und kleine, alte und neue Unternehmen und auch andere Akteure ein, ihre Arbeit, Produkte und Infrastrukturen vorzustellen mit dem Ziel, Berlin zur ersten Cirular City Deutschlands werden zu lassen. Nach den ersten Vorstellungem gehen wir gemeinsam auf die Suche nach neuen Verbindungen! Wir suchen Synergien und Kollaborationsprojekte, die intelligenter mit dem umgehen, was schon da ist und zirkuläre Potentiale aktivieren.
°

Eine wachsende interaktive Ausstellung

Auf den OSCEdays Berlin wird es verschiedenste Sessions geben vom Vortrag bis zum Bau- und Experimentierworkshop. Die meisten dieser Session werden am Ende in ein physisches Ausstellungsstück umgewandelt – d.h. in einen Sockel. Im Laufe des Events wächst so eine physische interaktive Ausstellung, die uns einlädt, kreativ mit dem zu arbeiten, was da ist und neue Verbindungen dazwischen zu ziehen.

Oben auf den Sockeln wird etwas ausgestellt sein z.B. ein Produkt oder Nebenprodukt oder ein Model usw. And drei Seiten werden sich Informationen finden und immer auch die Möglichkeit, weitere Informationen hinzuzufügen. Die drei Seiten sind:

Skizze. Unsere finalen Sockel werden inspiriert sein von der Bottle-Lab Lösung.

WHAT (WAS): Mit Informationen über das, was oben drauf ausgestellt ist. Besucher/innen können hier Fragen aufschreiben (und Antworten hinterlassen.)

CHALLENGE: Der/die Ausstellende ist eingeladen, eine Challenge (= ein ungelöstes Problem bzw. eine offene Frage) mitzubringen und hier zu teilen. Besucher/innen können Lösungs-Vorschläge hinterlassen.

CONNECT IT (VERBINDE ES): Besucher sind eingeladen, zwischen den Sockeln umherzugehen und mögliche Verbindungen zwischen ihnen zu suchen und ihre Ideen in Form von kleinen Geschichten aufzuschreiben wie z.B. „Sockel 12 die bioabbaubaren Windeln könnten als Humus für Sockel 23 die Dachgärten dienen.“

Die Besucher/innen können auch ihre Kontaktdaten unter ihren Ideen lassen.

Im Laufe des Events erscheinen so mehr und mehr Sockel und mehr und mehr Verbindungslinien zwischen ihnen werden gezogen.

 

Drei Arten von Sessions

Die Sockel bleiben übrig als Dokumentation von vergangenen Sessions auf dem Event. Aber welche Arten von Sessions gibt es? Drei verschiedene:

WORKSHOPS: In denen man etwas baut oder lernt. Ergebnisse werden zu einem Sockel und so auch für die anderen Event-Besucher zugänglich.

TALKS: Inspirierende Vorträge zu Konzepten und Ansätzen. Keynotes werden überwiegend nicht in Sockel umgewandelt, da Sockel sich um möglichst spezifische Dinge drehen, Keynotes aber weiter ausgreifen.

FOKUS-SESSIONS: Fokus-Sessions wird es zu bestimmten Themen z.B. zu „Bioökonomie“ oder „Mobilität“. Hier kommen verschiedene Akteure aus einem Sektor zusammen, um Lösungen zu präsentieren und miteinander zu arbeiten. Alle präsentierten Lösungen werden zu Sockeln, die dann in der Session genutzt werden, um Verbindungen zu suchen. Je nach Thema variieren die Fokus-Sessions in der genauen Ausgestaltung.

Wer etwas in einer Fokus-Session präsentiert ist eingeladen, etwas Physisches zum Präsentieren mitzubringen z.B. aus der Fabrik oder aus dem Projekt und auch über eine Challenge nachzudenken.

AUSFÜHRLICHE FOKUS-SESSION METHODE:
GOOGLE-DOCS | PDF DOWNLOAD

Mit der geteilten Sprache und Dokumentation der Sockel und den drei Session-Typen füllen wir das Event und folgen dabei unserer übergeordneten Route: vom Lernen zum Bauen zum Verknüpfen.

 

°

Was heißt eigentlich “Open Source Circular Economy“?

In Bild & Ton

 

Als Text

Circular Economy ist das englische Wort für Kreislaufwirtschaft. Es geht um eine Wirtschaft, in der kein Müll mehr entsteht, denn alles ist so gebaut und organisiert, dass es langlebig ist, repariert werden kann, für etwas anderes umgenutzt werden kann und ganz am Schluss vollständig recycelt werden kann. Die Kreislaufwirtschaft schont Materialien und die Biosphere.

Für eine solche nachhaltige Kreislaufwirtschaft braucht aber nicht nur andere Produkte und Lösungen sondern auch neue Formen der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Unternehmen. Transparenz und die Verfügbarkeit von Informationen sind der Schlüssel, sollen Reparatur, Umnutzung und einhundertprozentiges Recycling möglich sein.

Open Source ist eine in der Software-Entwicklung entstandene und auch teilweise bereits für Hardware-Entwicklung verwendete Zusammenarbeitstechnik. Sie beruht auf frei verfügbaren Bauplänen bzw. Transparenz und ermöglicht dadurch dezentrale Zusammenarbeit und beschleunigte Innovation.

Wegen dieser Vorteile hat sich Open Source in der Softwareentwicklung als führendes Paradigma durchgesetzt. Open Source Software has eaten the world.

Seit 2015 lädt das globale Projekt „Open Source Circular Economy Days“ Menschen weltweit ein, die Verknüpfung von Open Source und Kreislaufwirtschaft zu wagen und zu experimentieren. In den zurückliegenden Jahren sind bereits eine Vielzahl von frei verfügbaren Ressourcen entstanden z.B. zu Design- , Bildungs- oder auch Business-Model-Fragen.

Darauf bauen wir auf und setzen die Reise 2018 fort.

MEHR

„OSCEdays Mission Statement“

„Circular Economy Definition“ der Open Source Circular Economy Days

„Open Source Circular Design ist unfassbar hässlich (ein Briefwechsel)“

°

Wie kann ich etwas in das Event einbringen z.B. einen Vortrag, einen Workshop oder etwas anderes?

Ja! Die OSCEdays Berlin sind ein Community-Event. Jeder ist eingeladen, Lösungen vorzustellen oder danach zu fragen.

Hier geht es zu unserem CALL FOR CONTENT.

 

Wer über das Event berichten mag, findet Material dafür auf unserer Downloadseite.

°

Ich habe eine andere Frage.

Die beantworten wir sehr gerne. Dazu müssen wir sie aber erst kennen. Also ab damit per Mail an uns.

DOWNLOAD: Event Broschüre 2018

°

„Baue Kreisläufe“ – DOWNLOADE, DRUCKE (ZUM VERKAUFEN), ÜBERSETZE, REMIXE das offene Poster hier

 

 

What is OSCEdays Berlin?

„OSCEdays Berlin“ is short for „Open Source Circular Economy Days Berlin“. It is an 2015 successfully in Berlin established annual event on circular economy and transparency based collaboration methodologies for it. The event is part of a global movement and welcomed in Berlin in the past years people from politics, business, science, tech- & startup scene and NGOs to share, discuss and develop circularity solutions together and use open innovation to invent a sustainable future.

Key elements of the event is the creation of new networks and joint ventures and practical hands sessions: at OSCEdays you can touch circular economy!

2017 the event had more than 700 active participants in the CRCLR house. 2018 it comes for the first time to EUREF Campus.

 

IMPRESSIONS FROM PREVIOUS YEARS: 

Report 2017 – DOWNLOAD

Workshops & Challenges 2017 – DOWNLOAD

Pictures from 2017

°

20162015

OSCEdays Berlin im OSCEdays Community Forum with a lot of content and resources from the previous years

°

‚Connect Circularity’?
Tell me about this years
methodology

Building on the experience of the past years we have a new event methodology this year!
°

Connect What Is Already There

Circular Economy often seems to ask for a complete redesign of everything: All back to start! But that isn’t very practicable. Our companies run well developed, sophisticated, efficient processes and networks and provide established, working products. A complete restart is nothing reasonable to ask for in many cases.

What we could look into also is to connect existing solutions and resource streams in smart ways. Let’s work with what is already there and find the small tweaks that make a big difference. We need to hack existing systems. Circularity is nothing new to set up, it is something to put into existing fields and things.

So OSCEdays Berlin invites companies of all sizes and ages and also projects to present their work, products and infrastructures with the goal to make Berlin the first „Circular City“ in Germany. Let’s find synergies and new joint ventures and smarter uses for what is there. Let’s unlock Berlins existing potential for circularity!
°

A Growing Interactive Circularity Exhibition

OSCEdays Berlin will host a number of different sessions from talks to hands on workshops. Most of these sessions will be transformed into an interactive pedestal – while the event is going on a physical exhibition grows and invites us to connect the dots.

The pedestals will have a top to exhibit something physical (e.g. a product, by-product, a model etc.) and three sides with information that invite you to add more information. The three sides are:

Draft, the final pedestals will be inspired by the bottle-lab solution

WHAT: Info about what is exhibited on top and the company or project behind. Visitors are invited to write questions (and suggest answers to existing questions.)

CHALLENGE: The company or group behind is invited to share a challenge – an open question or problem they have. People can add suggestions here.

CONNECT IT: People are invited to walk between the pedestals and connect them and write little connection stories on them like “Pedestal 12 the biodegradable diapers could be used as hummus for pedestal 23 the rooftop gardens.”

Visitors are invited to leave their contact details under the ideas so it is easier to follow up and turn good ideas into projects and joint ventures.

Over the whole event more and more pedestals emerge and more and more connections are drawn.

 

3 Session Types

Sessions are turned into pedestals when they are over, yes. But what kind of sessions will be at the event? Three different kinds:

WORKSHOPS: Where something is built or teached – hands on! When it is a workshop that produces something a pedestal is set up.

KEYNOTES: Inspirational talks about concepts and ideas. Keynotes will usually not become a pedestal since a pedestal needs to be about one very specific thing.

FOCUS SESSIONS: A focus session has a topic e.g. ‘bio-economy’ or ‘mobility’. In a focus session different actors from a sector will meet, present solutions and start to collaborate with each other and an interested audience. Each solution presented is turned into a pedestal. The pedestals are used in the session to build new connections. The focus session might look a bit different for different topics.

If you join a focus session as a presenter you might be invited to bring something for your pedestal to put on top for example something tangible from your factory or project and to think also about a challenge to share.

EXTENDED DESCRIPTION OF FOCUS SESSION METHODOLOGY (german)
GOOGLE-DOC | PDF DOWNLOAD

With the shared language and documentation technique of the pedestals and the three session types we fill the event following our route from learning to building to connecting.

 

°

What does ‚Open Source Circular Economy‘ mean? 

Video

 

Text

Extended answers in english can be found on the website of the global Open Source Circular Economy Days Project. 

°

Can I contribute something to the program? A talk, a workshop or something else? 

Yes! OSCEdays Berlin is a community driven event. All contributions welcome.

Please read our CALL FOR CONTENT here.

Visit also our Download-Page to find materials you can use to report about the event and/or your contribution to it.

 

°

I have another question.

°

°

„Make It Circular“ – DOWNLOAD, PRINT (TO SELL), TRANSLATE, REMIX this poster here

°